Physiologische und Psychische Ursachen für Rückenleiden

Rückenschmerzen können sowohl organischen als auch psychosomatischen Ursprungs sein. Die einzelnen Faktoren beeinflussen und verstärken sich oft gegenseitig. Die Aufgabe des Arztes besteht darin, die Ursache ausfindig zu machen und die Symptome differentialdiagnostisch abzuklären. Dies ist leider nicht immer einfach.
Häufig lassen sich Rückenschmerzen auf degenerative, verschleissbedingte Veränderungen der Wirbelsäule und Bandscheiben zurückführen. Personen mit Hohlkreuz oder Hohlrundrücken oder auch Patienten mit einer schwachen Rückenmuskulatur leiden deutlich häufiger unter Rückenschmerzen.

Physiologische Ursachen

1. Verschleiß / Arthrose / Abnutzung / Degeneration:

  • Knochenabbau Spodylophyten/Osteophyten
  • Verengung des Nervenaustrittskanals Foramenstenosen, Spinalstenosen
  • Morbus Scheuermann
  • entzündliche Erkrankungen, Morbus Bechterew (Versteifung der Brust- und Lendenwirbelsäule), Morbus Paget und Osteporose
  • Spinalstenosen: knöcherne Anbauten im Spinalkanal

2.Mechanische Ursachen

  • Eingeklemmter Nerv
  • Verwachsungen bei Narbengewebe

3. Verletzungen der Wirbelsäule

  • Schleudertrauma bis hin zu Wirbelbrüchen, z.B. nach Verkehrsunfällen

4. Neoplasien / Neubildung / Tumor.

  • Primärtumore, wie beispielsweise das Neurinom (= gutartiger Nervenfasertumor) oder das Meningeom (= Tumor der Nervenscheide)
  • Metastasen anderer Tumore

5.Angeborene Wirbelsäulenerkrankungen

  • Skoliosen, Spina Bifida ( offener Rückenmarkskanal)

Ein paar Beispiele für die häufigsten organischen Erkrankungen:


Hexenschuss( Lumbago): Unter einem Hexenschuss versteht man im Allgemeinen plötzlich auftretende, heftige Schmerzen im Lendenbereich. Auslöser hierfür können sein: die Blockierung eines Wirbel- oder Kreuz-Darmbein-Gelenks, ein Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich, ausgeprägte Muskelverspannungen oder Verschleiß von Wirbelgelenken. Als unmittelbare Reaktion auf den Schmerz verspannen sich die Rückenmuskeln so heftig, dass die Betroffenen meist keine normale Körperhaltung mehr einnehmen können, das Gefühl einer "Sperre" im Kreuz haben.


Lumbalgie/ Lumboischialgie/ Lumboglutäalgie: Auch Ischiasschmerz genannt. Ausgehend von der Lendenwirbelsäule strahlen die Schmerzen bis ins Bein aus.


Bandscheibenvorfall: hierunter versteht man die plötzliche oder langsam zunehmende Verlagerung, bzw. den Austritt von Gewebe des Gallertkerns einer Bandscheibe nach hinten in den Rückenmarkskanal (Spinalkanal) oder hinten-seitlich die Nervenwurzel. Hierbei kann es durch Druck auf die Nervenwurzeln zu Schmerzen, Lähmungen und / oder Gefühlsstörungen kommen.

Psychische Ursachen

Stress im Alltag und innere Unausgelichenheit führen auf Dauer zu Verkrampfungen und Verspannungen der Rückenmuskulatur. Immer öfter kann man einen Zusammenhang erkennen zwischen anhaltender seelischer Unausgeglichenheit und auftretenden Erkrankungen wie Kopfschmerzen, Ischalgien, Hexenschuss bis hin zum akuten Bandscheibenvorfall. Hier kann man mit der Dornmethode, der Breussmassage und den Dornselbsthilfeübungen gezielt einwirken.





zum Matratzenblog