Babymatratze

Babymatratzen sollten besonders genau ausgewählt werden, denn gesunder Schlaf ist wichtig für die Entwicklung unserer Jüngsten. In den ersten Monaten schlafen Babys noch bis zu 16 Stunden jeden Tag. Die richtige Matratze sorgt dafür, dass aus einem schreienden Säugling ein friedlich schlummerndes und zufrieden lächelndes Baby wird.

Ein eigenes Bettchen

Das Baby sollte unbedingt im eigenen Bettchen auf dem Rücken schlafen, jedoch zumindest in den ersten Lebensmonaten im Schlafzimmer der Eltern. Ideal sind hier Baby-Beistellbetten, die direkt am Ehebett befestigt werden können. Sie sind zumeist in mehreren Stufen höhenverstellbar und können so genau an das Bett der Mutter oder des Vaters angepasst werden. Das Kleine muss nicht auf die Nestwärme verzichten, kann bequem gestillt werden oder Streicheleinheiten bekommen. Im Elternbett ist die Gefahr groß, dass das Kind ersticken oder sich überhitzen könnte. Für das Beistellbett gibt es extra Babymatratzen, damit zwischen dem Kinder- und dem Erwachsenenbett kein Spalt entsteht.

Für welches Bettchen sich die Eltern entscheiden, ob für das Still- und Beistellbettchen, einen Stubenwagen, eine Schaukelwiege oder das herkömmliche Gitterbett, ist Geschmackssache. Doch für jedes dieser Schlafstätten gibt es auch die passenden Babymatratzen. Diese sollten weder zu hart noch zu weich sein, damit sie dem empfindlichen Babyrücken ausreichend Halt bieten. Die Wirbelsäule muss gut gestützt werden.

Weil herkömmliche Kopfkissen für Babys tabu sind, dienen Babymatratzen gleichzeitig als Unterstützung für das Köpfchen. Deshalb sollten die Matratzen flexibel sein, so dass sie den Kleinen ein angenehmes Schlafen ermöglichen. Gut ist, wenn sie dem Körpergewicht des Säuglings nachgeben und sich anpassen.

Welche Materialien für Babymatratzen?

Es ist  wichtig, dass die Matratze atmungsaktiv ist, denn gerade bei Babys sollte die Feuchtigkeit gut abtransportiert werden. Ermöglicht wird die Luftzirkulation in erster Linie durch unterschiedliche Schichten, die die Matratze bilden. Das ist vor allem dann wichtig, wenn einmal etwas daneben gehen sollte. So merkt das Baby nichts von dem kleinen Malheur und schläft störungsfrei weiter. Günstig ist es außerdem, wenn die Babymatratzen waschbar sind.






zum Matratzenblog