Matratzen vergleichen

Fast jeder stand schon einmal vor dem Problem, eine neue Matratze kaufen zu wollen oder zu müssen, obwohl er keine Ahnung von dieser Materie hat. Das Geheimnis liegt darin, einen objektiven Matratzen-Vergleich durchführen zu können und so das optimale Produkt für die eigenen Ansprüche zu finden. Hier verraten wir Ihnen, wie Sie genau das machen.

1. Das Raumgewicht

Das Raumgewicht gibt Auskunft darüber, wie viel Material tatsächlich für die Produktion der Matratze verwendet wurde. Dieses sollte 40 kg/m³ oder mehr betragen, oft als RG 40 gekennzeichnet. Das Raumgewicht ist das wohl wichtigste Kriterium zum objektiven Vergleich von Matratzen.

Merke: Je höher das Raumgewicht, desto höher sind Lebensdauer, Punkt- und Stützelastizität (sprich: Qualität) der Matratze.

2. Die Kernhöhe

Die Kernhöhe gibt an, wie hoch der eigentliche Matratzenkern einer Matratze ist. Diese stimmt nicht mit der Gesamthöhe der Matratze überein. Die Kernhöhe einer guten Matratze sollte wenigstens 18 cm betragen. Auch hier kann man daran die Menge des tatsächlich verwendeten Schaumstoffes im Kern erkennen.

Merke: Je höher die Kernhöhe, desto mehr Schaumstoff wurde verwendet und desto besser sind Formstabilität und Elastizität der Matratze.

3. Die Stauchhärte

Die Stauchhärte einer Schaumstoffmatratze ist ein Maß für die Festigkeit des Schaumstoffes. Sie bestimmt also, wie die Matratze auf den Druck des Körpergewichtes reagiert. Welche Stauchhärte die richtige ist, hängt vom Körpergewicht ab:

•    Bis 85 kg: Stauchhärte 31 kPa zu empfehlen.
•    Über 85 kg: Stauchhärte 40 kPa zu empfehlen.

Merke: Je höher die Stauchhärte einer Schaumstoffmatratze, desto fester der Schaum und desto schneller richtet er sich nach derBelastung wieder auf.

4. Der Überzug

Der Überzug macht letztendlich die Oberfläche der Matratze aus, auf der man liegt. Dieser muss also eine angenehme Haptik (Oberflächengefühl) aufweisen, Feuchtigkeit absorbieren und transportieren können und schnell trocknen.

•    Der bekannte Frottee-Überzug weist in diesen Kriterien gute Eigenschaften auf.
•    Der sogenannte Pollux-Überzug mit Polyester-Oberfläche wäre ebenfalls eine gute Wahl.
•    Ein sogenannter Lyocoll-Überzug ist komplett biologisch abbaubar und bietet eine sehr angenehme Haptik.





zum Matratzenblog