Sie fragen - wir antworten

(2010-07-19)  Hallo liebes Expertenteam!! Ich (35 Jahre, 1,78m groß und 110 kg \"leicht\") habe ein starkes Hohlkreuz, Bandscheibenprobleme in der LWS und in der HWS. Ich schlafe seit 9 Jahren auf einer Latexmatraze, die mittlerweile leicht durchhängt. Werde seit geraumer Zeit nachts wach mit Verspannungen im Schulterbereich. Habe jetzt seit 3 Tagen vom dänischen Bettenlager eine Kaltschaummatraze von Breckle (Memory Pur Royal) zum Probeliegen. Die Matratze verfügt über einen punktelastischen Innenkern und zwei Außenkerne mit spezieller Memory-Funktion. Der eine Außenkern verfügt über eine Noppenstruktur, die eine hohe Druckentlastung des Körpers ermöglicht. Feine Kanäle im Inneren der Matratze sorgen für einen guten Luftaustausch und so für ein hervorragendes Schlafklima. Der zweite Außenkern ist soft und passt sich perfekt an alle Körperkonturen an, so der Hersteller. Ferner habe ich einen Lattenrost von Beco (Ergo Lux) mit Tellersystem in der Schulter und Beckengegend. Das Liegegefühl ist nicht schlecht - die nächtlichen Verspannungen sind jedoch immer noch da. Welche Matraze wäre für mich richtig (Latex, Visco etc.)   - Steffi
(2010-08-11)  Hallo Steffi, zunächst sei gesagt dass Deine Latexmatratze sehr gut gewesen sein muss, da diese offensichtlich recht lange gehalten hat. Wir denken auch das ein e Kaltschaummatratze sich da etwas schwer tut. Nächtliche Verspannungen kommen dadurch, dass das Schlafsystem nicht ausreichend stützt bzw. nicht ausreichend nachgibt. Ich glaube auch nicht das die Dänen die Besten sind um Dir bei deinem Problem zu lösen. Ich empfehle in Deinem Fall dich von Fachleuten beraten zu lassen. Auch sollte die Unterfederung Tellerost mit der Matratze und selbstverständlich mit deinen speziellen Bedürfnissen individuell abgestimmt werden.   - volker vom Expertenteam

Bitte geben Sie nachfolgend Ihre Antwort an und bestätigen diese mit dem Antwort senden Button.

Ihr Name:
Ihre Antwort:
 
Sicherheitscode:
 zurück