Sie fragen - wir antworten

(2010-02-15)  Hallo liebe RatgeberInnen, für mich steht beim Fachhändler eine SlowMotion IV Matratze von MLine bereit. Nach einem Probeliegen in einer Testkabine für Tempurmatratzen war ich begeistert; bis ich von für mich unakzeptablen Eigenschaften erfuhr. Der Fachhändler empfahl mir obige Matratze als Alternative. Tempurmaterial solle nicht enthalten sein. Leicht spürte ich Druckpunkte an Hüfte und Schulter, aber nicht schmerzhaft; empfand ein allgemeines Wohlgefühl. Das Aussteigen aus dem Bett wurde durch eine besondere Federung erleichtert. Das imponierte mir und ich war bereit, in der Weichheit Abstriche zu machen. Meine bisherige langjährige Schlaferfahrung stammt von einer Schlafcouch. Meine Rückenprobleme fordern jetzt einen optimalen Schlafkomfort. Mehr zufällig habe ich nach Vertragsabschluss erfahren, dass die MLine SlowMotion IV AUSSCHLIESSLICH für Personen ab 100 Kilo Körpergewicht konzipiert sei. Ich wiege 50 kg. Also sie würde für mich in ihrer druckentlastenden Wirkung gar nicht zum Tragen kommen? Auch erfuhr ich, dass entgegen der Aussage des Verkäufers Tempur, wenn vielleicht auch in abgewandelter Form, enthalten sei. Nun sollte ich mich zwischen SlowMotion IV und SlowMotion IV tender touch entscheiden. Beim Beratungsgespräch riet der Verkäufer mir mit Recht von tender touch ab. Nach einigen Minuten bin ich soweit eingesunken, dass ich mich nicht aus meiner Seitenlage drehen konnte. Ich bat um Bedenkzeit, trotzdem hat er die SlowMotion IV anliefern lassen. Dieser Geschichte hängt noch ein Lattenrost an. Bemüht, mir ein kostengünstiges Angebot zu machen, empfahl er mir einen zweimotorigen Tellerlattenrost anstelle der von MLine konzipierten zwei zweimotorigen Systeme à 70 cm Breite. Die Rutschgefahr dieser 140 cm breiten Matratze mit Taschenfederkern könne ich mit Klettband und etwas Geschicklichkeit beseitigen. Surprem-Tellerlattenrost konnte ich im Internet nicht finden; die Namensgleichheit mit dem Tempur-Bettensystem sei zufällig. Wie beurteilen Sie den Sachverhalt? Bin ich zu meinen Ungunsten beraten worden? Wenn ja, könnte ich vom Kauf ohne Entschädigungszahlungen an den Verkäufer zurücktreten? Ich würde mich über Ihre Einschätzung freuen und bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit. Herzliche Grüße Petra   - Petra
(2010-03-15)  Hallo Petra, wir werden nun versuchen vom Ende bis zum Anfang hochzuarbeiten und dir alle deine Fragen zu beantworten. Zuerst ist zu sagen, dass nur geliefert wird, was auch ausdrücklich im Vertrag stand. Wenn du etwas anderes erhalten hast, als du unterschrieben hast, dann bekommst du auf jeden Fall Recht. Solltest du aber das bekommen haben, was du unterschrieben hast und du fühlst dich nicht darauf wohl, hast du kein Rücktrittsrecht. Wenn du allerdings berechtigte Mängel an der Ware festgestellt hast, wie z.B. Muldenbildung dann kannst du deine Ansprüche geltend machen. Die Matratze auf dem Lattenrost kann auch mit einer Anti-Rutschunterlage (Baumarkt), wie z.B. für Teppiche benutzt wird fixiert werden. Und das klappt auch wunderbar. Des Weiteren ist zu sagen, dass bei einem Körpergewicht von 50 Kilo und einer Matratzenhöhe ab 16cm, der Lattenrost eine eher untergeordnete Rolle spielt. Um deine Rückenprobleme nachhaltig zu lösen bedarf es einer fachmännischen Matratzenberatung und nicht einer verkäuferischen Leistung. Wir wissen, dass fundierte Fachberatung unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten machbar sind.   - Volker

Bitte geben Sie nachfolgend Ihre Antwort an und bestätigen diese mit dem Antwort senden Button.

Ihr Name:
Ihre Antwort:
 
Sicherheitscode:
 zurück